W o l f g a n g  S c h r e i e r

Represented by MSC-art

Kommentare
    Comments

Allen Hammer, Houston, Texas, USA (Facebook Vivian Maier Inspired, 06.03.17)
zu "Colling-off"; Living in a homeless shelter; Germany 1967
"Wondrous as documentary and as fascinating street photo. Love the complexity of emotion and personalities.
The girl in the tub at right of frame is a charming bonus."

Vok Dams, Wuppertal, Germany (Mail vom 14.03.17)
Herzlichen Glückwunsch zu der gelungenen Zusammenstellung.
So wird das beeindruckende Gesamtwerk aus einer weiteren Perspektive sichtbar.
Im Rückblick bekommt jetzt auch Ihre fotografische Arbeit für mich eine neue Bedeutung.“

Prof. Dr. Nicolas Burkhardt, Düsseldorf, Germany (Mail vom 13.03.17 Mail)
„Spannend. (...) Die „Leute“ Portraits sind sehr beeindruckend."

Ernst Wilhelm Grüter, Hamburg, Germany (Facebook, 13.03.17)
„Beeindruckend. Bilder. Komposition.
Wenn ich nur wüsste, was mich an vielen deiner Bilder berührt.
So ganz tief im Innern.“

Robert Bannister, Goole, England (Facebook, 13.03.17)
„Wolfgang! That is an amazing portfolio and study. The compositions and subjects are just outstanding!
It was real pleasure to view.“

Achim Katzberg,  Main, Germany (Facebook, 13.03.17)
„Beeindruckendes Portfolio, das du über die Jahre angesammelt hast!“

Toni Michael Tulppe, Dortmund, Germany (Facebook, 13.03.17)
„Ich möchte doch mal Wolfgang Schreiers seine neue Webseite bekannt geben...Es ist eine Zeitreise durch sein
Leben und durch seine Arbeit. Ich habe mich sehr drüber gefreut deine Seite zu besuchen die meisten Fotos kannte
ich schon und bin den noch begeistert gewesen sie auf dieser schön gemachten Webseite zu sehen.“

Ana de la Serna, Photographer/Artdirector, Sevilla, Spain (Facebook, 13.03.17)
„My favorite gallery is the documentary one. It´s admirable the way you look into a person´s and a room´s soul.
To me, you emblazon them,...It´s perfect as it it. And your photos are beautiful. I have to work on mine...“

Michael Wienand, Szenograph, Dortmund, Germany  (Mail  03.02.17)
(...) Ein hervorragender Artikel mit Deinen besten Fotos. (...) Deine frühen Fotos sind wunderbar.
Beileibe nicht nur durch die (uns gemeinsame) Zeit die sich darin wiederspiegelt sondern vor Allem durch den neugierigen Blick mit dem der junge Fotograf mit traumwandlerischer Sicherheit Motiv, Ausschnitt, Stimmung umsetzt und einfriert zu einem Moment voller Wahrhaftigkeit. Das ist Kunst.
Ich habe mich sehr gefreut über das gelungene Interview. Darüber hinaus glaube ich dass erst in einer größeren Ausstellung das ganze von dir festgehaltene Gesellschaftspanorama richtig sichtbar wird.
Zu Dortmund-Bildern (Street-Fotografie):
„Wolfgang, deine Fotos von vor 40-50 Jahren waren damals schon gut, heute sind sie noch besser.
Auf einmal wird aus einer engagierten Dokumentation des Alltags ein historisches (Dortmunder) Gesellschaftspanorama
der 60 er und 70 er Jahre. Danke dafür!“

zu Portfolio „Leute..." / to „People...“ / Street-Fotografie

Peter Zenker, Berlin, Germany (Facebook Vivian Mayer Inspired, 28.02.17)
Zu "Karl-Heinz und Ernst, der Schweiger" Living in a homeless shelter; Germany 1967
„Walker Evans wäre stolz auf dich und ich bin schwer beeindruckt“.

Dave Burridg, Blackpool, England (Facebook Vivian Mayer Inspired, 28/27.01.17)
„Personally I think this is very Vivian Maier in creation & capture !!
Beautiful textures & tones...and so very Vivian Maier...Das ist fabelhaft !!!“

Ana de la Serna, Photographer/Artdirector, Sevilla, Spain (Facebook, 19.02.17)
Zu "Parking for the rest of the day"; Dallas 1981
„I thought it was a Robert Frank´s photo. Love it!“

Allen Hammer, Houston, Texas, USA (Facebook, 07.01.17)
Man oh man - This is a great one.
This is at that level where street and documentary overlap which is the best I think. Well done."

Ana le la Serna, Photographer/Artdirector, Sevilla, Spain (Facebook, 02.01.17)
(...) Tus fotos parecen fotogramas de una película. Son maravillosas y mágicas. Parecen tomadas por uno de los pioneros
e la fotografía documental. La composición perfecta e increíblemente bella. Me he vuelto tu fan desde el momento que
vi tu primera foto. No exagero. Qué suerte he tenido en encontrarte.  Mil gracias y saludos desde Sevilla.
Tus fotografías son atemporales. Eso es lo que las hace tan mágicas... Aparte de que tienes un ojo maravilloso.
Me encantaría verlas todas!

Translation: Ute Koch. (...) Deine Fotos sehen aus wie Film-Fotogramme. Sie sind großartig und magisch. Sie sehen aus, als hätte sie einer der Pioniere der Dokumentarfotografie aufgenommen. Die Komposition ist vollendet und unglaublich schön. Schon als ich Dein erstes Bild gesehen habe, war ich Dein Fan. Und das ist nicht übertrieben. Was für ein Glück, Dich gefunden zu haben. Tausend Dank und viele Grüße aus Sevilla.   Deine Fotos sind zeitlos. Und genau das macht sie so magisch.... . Außerdem hast du ein phantastisches Auge. Begeistert würde ich alle sehen!

Elenore Kesseler, Dortmund, Germany (Facebook, 23.12.16)
„...ich wollte schreiben, aber mir fehlen die worte. auch mich berühren diese bilder bis in die tiefsten tiefen,
ich danke für diese dokumentation, denn so spielt das leben, nur im augenblick nicht bei uns so ersichtlich ---
aber auch, schauen wir hin.“

Wilfried Gebhard, Maulbronn, Germany (Facebook, 15.11.16)
„Deine Serie der Obdachlosensiedlung ist phantastisch! Ich möchte kein Bild mehr verpassen (...) Ich finde deine Serie toll. Fotografisch sowieso und natürlich auch deshalb, weil mir die Zeit (altersbedingt) nicht unbekannt ist.“

Siegfried Sander, Galerist, Hamburg, Germany (Facebook, 10.11.16)
„Eine sehr beeindruckende Dokumentation. Auch wenn ich selbst schon in einer "modernen" Nachkriegs-Zechensiedlung
in Gelsenkirchen-Haverkamp aufgewachsen bin, wo die kleinen Wohnungen bereits Badezimmer hatten, ist mir diese Hinterhof-Situation sehr vertraut. Das Bild "Zinkwanne" ist perfekt und ich könnte ein Buch darüber schreiben.
Rechts im Hintergrund die Aschentonne, in dieser Größe auch gerne als Behelfssitzplatz oder -tisch genutzt, der staubige Schotterboden, ich bekomme schon ein Kratzen im Hals, die schlecht verputzte, immer wieder geflickte Wand, der Stuhl, heute eine kleine Antiquität, hier dilettantisch übergestrichen, nach einem Sommer im Freien nur noch als Brennholz zu gebrauchen ... und natürlich Zinkwannen. Das ganze Ruhrgebiet bestand nur aus Zinkwannen ...“

Stefan Hartleif, Heidelberg, Germany (FB 18.10.16)
Zu "Glaubensweg oder das braut sich was zusammen" / "Way of faith"
„Erinnert mich an Abisag Tüllmann.“